DEUTSCH - RUSSISCHE HOCHZEITEN » Blog » Planung der Sitzordnung auf Ihrer Hochzeit

Planung der Sitzordnung auf Ihrer Hochzeit

Sitzordnung auf einer Hochzeit

Eine Hochzeit zu planen ist aufwändig, soll sie doch Euren schönsten Tag im Leben darstellen. Die Sitzordnung einer Hochzeit gehört bei zu jenen Organisationspunkten, in die Ihr als Brautpaar besonders viel Zeit investieren solltet. Denn eine gut durchdachte Sitzordnung bei Hochzeit trägt einen Großteil dazu bei, dass Ihr eine entspannte Hochzeit erlebt. Sie beseitigt Chaos und erleichtert die Organisation erheblich.

Sitzordnung planen

Grundlage der Sitzordnung Planung bildet ein vorläufiger Sitzplan der Hochzeitsgäste. Zunächst solltet Ihr mit der 8-Plätze-Methode Eurer klassischen Sitzordnung der Hochzeit  beginnen. Fangt mit dem Brautpaartisch ( Brautpaar Sitzordnung ) an und plant anschließend die restlichen Tische. Später könnt ihr Eure Gäste auf die Sitzordnung der U-Form oder T- oder E-Form aufteilen. So gelangt Ihr schnell zum Ziel, da es am aufwändigsten ist die Personengruppen zusammenzustellen.

Beispiel wie euer Sitzplan aussehen könnte - Hochzeitsfotograf Burg Crass Eltville am Rhein
Beispiel wie euer Sitzplan aussehen könnte – Hochzeitsfotograf Burg Crass Eltville am Rhein

Hochzeit Tischordnung planen

Bevor ihr Euch Gedanken über Eure Hochzeit-Sitzordnung macht, solltet Ihr Eure Hochzeit-Tischordnung planen. Tischordnung der Hochzeit kann entweder so aufgebaut sein, dass die Tische in zueinander stehenden Reihen oder in aneinander gereihten Tafeln aufgestellt sind.
Bei der Planung der Tischordnung eurer Hochzeit sollte beachtet werden, welche Möglichkeiten der Raum für eine perfekte Tischordnung der Hochzeit bietet. Es sollten Plätze für das Buffet und Musiker mit einbezogen werden. Die Art der zur Verfügung stehenden Tische – länglich, oval, rund – ist ebenso wichtig wie die Tischgröße. Schließlich solltet ihr pro Gast 60 – 80 cm Breite kalkulieren.

Richtige Tischordnung ist das A und O - Hochzeit in Eltville am Rhein Burg Crass
Richtige Tischordnung ist das A und O – Hochzeit in Eltville am Rhein Burg Crass

Tischordnung: Ideen und Beispiele

50 Personen – Die lange Tafel

Es gibt bei der Tischordnung einer Hochzeit viele verschiedene Möglichkeiten, die Tische anzuordnen.
Die meist genutzte Tischordnung bei Hochzeiten ist die lange Tafel. Es werden mehrere Tische aneinandergestellt wobei das Brautpaar in der Mitte an zentraler Stelle bei dieser Sitzordnung ist. Die lange Tafel ist für mittelgroße Gesellschaften zwischen 20 und 50 Personen besonders gut geeignet.

Die lange Tafel - Sitzordnung Hochzeit
Die lange Tafel – Sitzordnung Hochzeit
Die T -Form

Besonders beliebte Tischordnung für eine Hochzeit unter anderem Vintage sind außerdem die T-U- und E-Form, da diese drei Forme den besten Blick auf den Brauttisch bieten. Bei allen drei Sitzordnungen sitzt das Brautpaar wie bei der Tafel zentral am Ehrentisch mit Trauzeugen und Eltern. Weitere Verwandte finden an den Längsseiten Platz. Diese Sitzplatzordnung einer Hochzeit  ist besonders gut für sehr traditionelle und festliche Hochzeiten mit bis zu 40 Personen geeignet.

Die U -Form

Die U-Form, auch Hufeisen-Form genannt, ist für lange Tafeln mit einer Gesellschaft zwischen 20 und 50 Personen geeignet Diese Tischordnung wird oft bei Hochzeiten im Vintage Stil eingesetzt. Pro Person sollten 3 Quadratmeter Platz einkalkuliert werden. Bei dieser Sitzordnung sitzt das Brautpaar an der Stirnseite zusammen mit den Trauzeugen. Vorteilhaft bei der U-Form ist, dass sie für kleine Räume gut geeignet ist und sich der Platz zwischen den Tischreihen gut für Spiele und Sketche nutzen lässt.

Die E -Form

Bei einer Tischordnung in E-Form der Hochzeit werden ebenso 3 Quadratmeter Platz pro Person benötigt. Vorteil der E-Form-Sitzordnung ist, dass wenig Raum beansprucht wird und diese Form dennoch vielen Gästen Platz bietet. Hier können sie auf 3 Tafeln blicken. Nachteilig bei dieser Hochzeit-Sitzordnung ist, dass ein Teil der Gäste Rücken an Rücken zueinander sitzt, wodurch beim Aufstehen Unruhe entstehen kann. Zudem ist es für den Service schwierig an alle Plätze zu kommen. Zu beachten ist, dass der Ehrentisch lang genug sein muss, um drei weiteren Tischen Platz zu bieten. Zwischen den Tischen sollte eineinhalb Meter Abstand sein, sodass es nicht zu eng wird.

Tischordnung die U-Form - Hochzeit auf Burg Crass in Eltville
Tischordnung die U-Form – Hochzeit auf Burg Crass in Eltville

Die Tafel und freistehende Tische

Bei einer Kombination aus Tafel und frei stehenden Tischen, bildet die Tafel die Kopfseite der Sitzordnung mit dem Brautpaar und den Eltern. Die freistehenden Tische können rund oder eckig sein. Tischordnung der Hochzeit mit runden Tischen eignet sich gut  für Hochzeitsgesellschaften ab 51 Personen, da hier pro Gast nur ein Quadratmeter benötigt wird.
Entscheidet ihr euch ausschließlich für freistehende Tische, so habt ihr die Möglichkeit die den Brauttisch in die Mitte zu stellen oder an den Anfang beziehungsweise an das Ende des Raumes. Stellt ihr den Brauttisch in die Mitte, so hat dies den Vorteil, dass Eure Gäste optimal am Geschehen teilhaben können und von euch genug mitbekommen.

Steht der Brauttisch am Ende oder Anfang des Raumes, so könnt ihr die Hochzeitsgesellschaft schön überblicken und werdet ebenso gut wahrgenommen. Achtet aber darauf, dass Ihr und die Gäste bei dieser Variante an einer Tischseite sitzt, denn sonst sitzt ein Teil von euch mit dem Rücken zu den gesamten Gästen. Möglich wäre auch den Tisch um die Tanzfläche zu gruppieren, falls sich diese in der Mitte des Raumes befindet. Der Vorteil bei dieser Hochzeit-Tischordnung mit freistehenden Tischen ist, dass schnell viel Dynamik entsteht. Das heißt, die Gäste werden leichter zwischendurch ihren Platz wechseln, um sich zu unterhalten, wodurch ein aktiverer Austausch untereinander entsteht.
Bei der geschlossenen Form bilden die Tische einen Quadratmeter oder ein Rechteck. Entscheiden solltet Ihr Euch für die Variante, die sich am stimmigsten in den Raum einfügt.

Sitzordnung Hochzeit: Die lange Tafel und freistehende Tische
Sitzordnung Hochzeit: Die lange Tafel und freistehende Tische

Runde oder eckige Tische

Runde Tische sollten mindestens 1,60 bis 2 Meter lang sein. Der Vorteil an runden Tischen ist, dass bei dieser Tischform gewöhnlich jeder mit jedem am Tisch einmal ins Gespräch kommt. Außerdem wirkt der Saal so festlicher. Allerdings ist der Raumbedarf hier größer. Beliebt ist eine Anordnung in Blumenform oder in versetzter Form.
Eckige Tische hingegen schenken dem Raum eine familiäre Atmosphäre. Beliebt ist hier die Fischgrätenanordnung. Nicht ganz so beliebt ist die U-Form, da sie eher an einen Gemeinde- oder Speisesaal erinnert. Stellt ihr zwei eckige Tische zu einem Quadrat zusammen, so solltet Ihr beachten, dass Ihr etwas mehr Dekoration benötigt, da hier die Tischmitte größer ausfällt.

Sitzordnung Hochzeit: freistehende eckige Tische
Sitzordnung Hochzeit: freistehende eckige Tische
Tischordnung Hochzeit: freistehende runde Tische
Tischordnung Hochzeit: freistehende runde Tische

Die Sitzordnung

Die Sitzordnung solltet ihr so wählen, dass sich alle möglichst wohl auf Eurer Hochzeit fühlen. Nicht empfehlenswert ist, alle Paare und eng befreundete Gäste auseinander zu setzen, nur um möglichst viel Kommunikation zu erzwingen. Hingegen sollten Personen, die sich absolut nicht verstehen, nicht nebeneinander sitzen. Paare sollten einander gegenüber gesetzt werden. So müssen sie nicht über den daneben sitzenden Partner hinweg zur nächsten Person sprechen. Vorab solltet Ihr mögliche Abneigungen der Gäste bezüglich der Sitzordnung weitgehend in Erfahrung bringen, sodass beispielsweise nicht Personen mitten von Kids sitzen, wenn Sie mit Kindern überhaupt nichts anfangen können.

Der Brauttisch/Ehrentisch – Brautpaar Sitzordnung

Am Brauttisch, auch Ehrentisch genannt, sitzt Ihr als Brautpaar in der Mitte, wobei die Braut traditionell rechts vom Bräutigam sitzt. Neben ihr sitzt der Bräutigamvater, neben dem Bräutigam die Brautmutter. Anschließend folgen die Trauzeugen, die Geschwister, jeweils mit ihren Partnern und die Großeltern. Wenn der Pfarrer mit anwesend ist, sitzt dieser Euch gegenüber. Damen und Herren sitzen immer abwechselnd.
Viele weichen aber inzwischen von der traditionellen Sitzordnung ab. So ist es heute möglich nur mit den Trauzeugen oder engen Freunden am Tisch zu sitzen. Auch der so genannte „Sweetheart-Table“, an dem nur das Brautpaar sitzt, findet häufig Anwendung. Vorteil ist hier, dass Ihr Euer eigenes Refugium habt, an dem Ihr besondere Entspannung finden könnt.

Hochzeit auf der Burg Grass - Hochzeitssaal Dekoration
Hochzeit auf der Burg Grass – Hochzeitssaal Dekoration

Besondere Personengruppen

Bei einer Hochzeit gibt es immer Personengruppen, mit deren Platzierung man sich eingehender beschäftigen sollte, um Konflikte zu vermeiden. Hierzu gehören beispielsweise Kinder, Singles oder Geschiedene.

Kinder

Nehmen mehr als 4 Kinder ab 3-4 Jahren an Eurer Hochzeit teil, bietet es sich an diese gemeinsam an einen Kindertisch zu setzen. Dieser kann besonders dekoriert oder mit Spiel- und Bastelsachen ausgestattet sein. Nach Möglichkeit könnt ihr diesen sogar in einem gesonderten Bereich aufstellen. Ihr könnt 1-2 Erwachsene nach vorheriger Absprache dazu setzen. Hier bieten sich eure Großeltern an. So bekommen sie die Lebensfreude der Kleinen , beziehungsweise ihrer Enkel, mit und können sich für jemanden verantwortlich fühlen. Eltern mit Kindern unter 3 Jahren finden gut nahe das Ausganges Platz, da sie so kurz mit den Kindern nach draußen gehen können, wenn das Baby schreit oder das Kleinkind laufen möchte. Für Jugendliche eignet sich ebenso wie für größere Kinder ein separater Tisch. Für Sie ist jedoch kein Aufsichtspersonal nötig.

Candy Bar - Süßigkeiten dürfen auf einer Hochzeit nicht fehlen - Hochzeitsfotograf Burg Crass
Candy Bar – Süßigkeiten dürfen auf einer Hochzeit nicht fehlen – Hochzeitsfotograf Burg Crass
Ältere Gäste

Ältere Gäste solltet Ihr nicht zu nahe an die Musikquelle und nicht zu nahe an einer zugige Stelle platzieren. Auch ist zu vermeiden, sie an Durchgänge zu setzen. Setzt sie stattdessen näher an den Brauttisch. So können sie, auch wenn sie schlechter hören, dem Geschehen gut folgen.

Singles

Bei Singles solltet ihr darauf achten, dass sie nicht alle an einem Tisch sitzen, da dies den Anschein nach Verkupplungsplänen erwecken könnte und wie ein „Restetisch“ wirkt. Besser ist es bei der Planung der Sitzordnung Ihrer Hochzeit, viele Singles mit anderen Paaren an einen Tisch zu setzen. Empfohlen werden hier 2 Pärchen und 2 Singles zusammen.

Geschiedenen Eltern oder Großeltern

Bei geschiedenen Eltern oder Großeltern solltet Ihr vorab klären, ob sie mit oder ohne Partner zu Eurer Hochzeit kommen und wo sie auf keinen Fall sitzen wollen. Wenn einer der Elternteile einen neuen Partner hat, bestehen mehrere Sitzmöglichkeiten. Ihr setzt sie entweder nebeneinander, und den alleinstehenden Elternteil neben Euch. So fühlt sich der alleinstehende nicht allein und abgeschoben. Ihr könnt eure leiblichen Eltern an den Ehrentisch setzen, und den neuen Lebenspartner an einen der übrigen Tische. Wenn sich alle gut verstehen, können sie natürlich auch zusammen am Ehrentisch Platz nehmen.

 

Schließlich solltet Ihr die Tische nummerieren, einen Sitzplan für Ihre Hochzeit erstellen und im Eingangsbereich aufstellen, damit Eure Gäste schnell Ihren Sitzplatz auf Ihrer Hochzeit finden können.

 

Schließlich steht einer entspannten Hochzeit nichts mehr im Weg.