Tipps & Ideen für ausgefallene und natürliche Hochzeitsfotos

Startseite » Home C » Tipps & Ideen für ausgefallene und natürliche Hochzeitsfotos

Hochzeitsfotos sind Aufnahmen für die Ewigkeit. Egal ob Eure Hochzeit gerade ein paar Tage her ist oder schon mehrere Jahre hinter Euch liegt: Immer wenn Ihr die Hochzeitsbilder zur Hand nehmt, bekommt Ihr wieder dieses aufregende Kribbeln im Bauch und ein Lächeln huscht über Euer Gesicht. Die Fotos stehen für unvergessliche Erinnerungen an einen wunderschönen Tag mit allen lieben Menschen aus Eurem Umfeld. Deswegen solltet Ihr bei der Auswahl der passenden Hochzeitsfotos mit höchster Sorgfalt vorgehen. Es gibt bestimmte Fotomotive, die bei keiner Hochzeit fehlen dürfen. Mit diesen Klassikern der Hochzeitsfotografie erlebt ihr den schönsten Tag des Lebens beim Betrachten immer wieder aufs Neue.

An dem Tag selber geht es mitunter etwas hektischer zu. Und vor lauter Aufregung wird die eine oder andere Idee übergangen. Damit auch kein Motiv vergessen wird, bietet es sich an, im Vorfeld eine Liste zu erstellen. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mit einer solchen Liste könnt Ihr sicher sein, dass jedes Motiv für eure Hochzeitsgalerie berücksichtigt wird. Das gibt euch an diesem aufregenden Tag ein beruhigendes Gefühl.

 

1. Wer sollte die Hochzeitsfotos machen?
2. Welche Fragen sind vor der Hochzeit zu klären?
3. Was kosten Hochzeitsfotos – diese Faktoren spielen eine Rolle?
4. Hochzeitsfotos was ist wichtig für Fotografen?
5. Wann macht man Hochzeitsfotos?
6. Wo Hochzeitsfotos machen bei Regen?
7. Muss man bei Hochzeitsfotos was beachten?
8. Wann Hochzeitsfotos machen?
9. Hochzeitsfotos-was machen die Gäste?

 

Hochzeitsfotos: Ideen und Tipps
Hochzeitsfotos: Ideen und Tipps | Eltville am Rhein

 

Wer sollte die Hochzeitsfotos machen?

Vor dem großen Tag stellen sich viele Pärchen die Frage, wen Sie als Hochzeitsfotografen beauftragen. Soll es ein Profi sein, ein Hobbyfotograf oder Hochzeit ohne Fotograf? Für so gut wie alle Paare ist dieses Thema schnell geklärt: Denn am wichtigsten Tag im Leben will man nichts dem Zufall überlasen. Und da ist diese Aufgabe in den Händen eines Profifotografen einfach besser aufgehoben. Nur an diesem Tag können die Hochzeitsbilder gemacht werden – und wer hier einen Amateur an die Kamera lässt, wird häufig enttäuscht. Somit ist dies ein Bereich, an dem auf keinen Fall unnötig gespart werden sollte. Die Profis kennen die Abläufe bei Hochzeiten, wissen, wie die Klassiker-Hochzeitsfotos gelingen und gehen darüber hinaus noch auf Eure individuellen Wünsche ein. Ebenso haben die Experten auch das richtige Equipment. Während die Kamera aus dem Freundeskreis bei wolkenverhangenem Himmel nur dunkle Aufnahmen schafft, sind die hochwertigen Ausrüstungen der Hochzeitsfotografen auf jede Bedingung eingestellt. Und auch die Hochzeitsbilder in der Kirche, wo auf den Blitz verzichtet wird, werden wunderschön.

 

 

Welche Fragen sind vor der Hochzeit zu klären?

Vereinbart am besten vor der Hochzeit einen Termin, in dem der Hochzeitsfotograf Euch seine Vorstellungen und Hochzeitsfotos Ideen präsentiert. Auch wenn die Hochzeitsfotos lustig werden sollen, ist dies dabei zu besprechen. Eure Ideen für ausgefallene Hochzeitsfotos nennt Ihr schon bei diesen Treffen. Was kosten Hochzeitsfotos? Diese Frage solltet Ihr ebenfalls klären. Klärt die Hochzeitsfotos Preise des Hochzeitsfotografen und haltet dabei schriftliche fest, mit welchen Kosten diverse Leistungen der Hochzeitsfotografie verbunden sind. Hier ist Vorsicht vor unseriösen Angeboten geboten. Es ist nicht üblich, dass auf die Frage „Was kosten Hochzeitsfotos?“ mit Einzelpreisen pro Bild geantwortet wird. Im Normalfall gelten die Hochzeitsfotos Preise für den gesamten Tag und alle Fotos als Komplettangebot. Die Frage, wann bekommt man Hochzeitsfotos, beantwortet der Hochzeitsfotograf ebenfalls meist schon im Vorgespräch.

 

Was kosten Hochzeitsfotos – diese Faktoren spielen eine Rolle

Die Hochzeitsfotos Preise werden von verschiedenen Faktoren bestimmt. Dazu zählt zum einen die Erfahrung des Fotografen. Auch der zeitliche Rahmen spielt eine Rolle: Für wie viele Stunden wird der Fotograf gebucht? Tritt der Fotograf alleine auf oder bringt er noch einen Helfer oder Second-Shooter mit? Wie weit ist die Anfahrt, welches Equipment ist dabei? Und schließlich ist entscheidend, wie viele Bilder Ihr zum Schluss erhaltet. Neben den Arbeitsstunden auf der Feier sind noch Stunden für das Auswählen und Bearbeiten der Hochzeitsbilder einrechnen.

 

Den passenden Fotografen auswählen

Eine Frage, die Euch auf den Nägeln brennt, ist natürlich: Wann bekommt man Hochzeitsfotos? Mitunter ist schon nach wenigen Wochen mit den Bildern zu rechnen. Es kann aber auch sein, dass für das Bearbeiten, Sortieren und Auswählen der Aufnahmen etwas mehr Zeit nötig ist. Dann wird die Frage „Hochzeitsfotos wie lange warten?“ mit etwa zwei bis drei Monaten beantwortet.

Falls Ihr Euch zwischen mehreren Fotografen für die Hochzeit entscheiden müsst, werft Ihr einen Blick auf die Hochzeitsgalerien der Anbieter. So erhaltet Ihr einen Eindruck von der Tätigkeit des jeweiligen Fotografen. Auch ist es mögilch, ein Engagement-Shooting auszumachen. Währenddessen bemerkt Ihr meist recht schnell, ob die Chemie stimmt.

 

Hochzeitsfotos was ist wichtig für Fotografen?

Stellt dem Fotografen im Vorfeld wichtige Menschen aus der Hochzeitsgesellschaft vor. Dazu zählen unter anderem

  • die Trauzeugen,
  • die Eltern und
  • die besten Freunde.

Diese Personen müssen auf jeden Fall häufiger auf den Hochzeitsfotos zu sehen sein. Es bietet sich an, dem Fotografen einen Ablaufsplan zur Feier zukommen zu lassen. Auch Sonderwünsche und Ideen für ausgefallene Hochzeitsfotos sowie Vorschläge, damit die Hochzeitsfotos lustig sind, werden an den Fotografen übermittelt. Es ist zudem empfehlenswert, dass der Trauzeuge mit dem Hochzeitsfotografen spricht. So kann dieser über eventuelle Überraschungen, die auf das Brautpaar zukommen, reagieren und tolle unvergessliche Hochzeitsbilder festhalten. Abschließend ist nicht zu vergessen, zu fragen, welchen Plan B der Hochzeitsfotgraf hat. Was passiert, wenn er krankheitsbedingt an diesem wichtigen Tag nicht arbeiten kann? Wer kommt als Ersatz?

 

Hochzeitsfotos kirchliche Trauung Kloster Eltville
Hochzeitsfotos kirchliche Trauung Kloster Eltville

 

Wann macht man Hochzeitsfotos?

Eine Hochzeit bietet sehr viele Möglichkeiten für tolle und unvergessliche Hochzeitsbilder. Deshalb lässt sich die Frage „Wann macht man Hochzeitsfotos?“ nicht eindeutig beantworten. Nicht jedes Ereignis während der Feier muss zwingend aufgenommen werden, Paare freuen sich aber, wenn sie eine außerordentliche Hochzeitsgalerie erhalten. Schon beim Heiratsantrag fängt es an: Dieser kann fotografisch festgehalten werden. Auch ein Verlobungs-Shooting ist bei vielen Menschen beliebt. Auf dem Standesamt lasst Ihr eine Fotoreportage anfertigen, für den Fall, dass die kirchliche Trauung an einem anderen Datum stattfindet. Den Mittelpunkt bildet natürlich die Hochzeitsreportage. Dazu gehören das Getting-Ready-Shooting mit Aufnahmen vom Aufstyling sowie First-Look-Bilder. Ein Klassiker ist das Brautpaarshooting, das meist vor der Kirche stattfindet oder in einem anliegenden Park oder Grünbereich. Auch eine ausgefallene Kulisse mit romantischer Note, in die das Paar und der Fotograf für eine kurze Zeit verschwinden, ist hier gefragt. Zum Abschluss gibt es das After-Wedding-Shooting. Hier sind auch Gruppenfotos mit allen übrigen Gästen beliebt. Als echt kultig haben sich sogenannte Trash-the-Dress-Fotoreihen erwiesen. Nachdem man den ganzen Tag in den schicken Textilien verbracht hat, geht es nun darum, diese mit einem Sprung ins Wasser oder beim Tanz in der Pfütze zu „zerstören“. Eine schöne Erinnerung sind auch die Honeymoon-Shootings, die in den Flitterwochen angefertigt werden.

 

Hochzeitsfotos bei Regen – damit der schönste Tag im Leben nicht ins Wasser fällt!

Wo Hochzeitsfotos machen bei Regen, das ist eine entscheidende Frage. Denn eine Garantie für schönes Wetter gibt es nunmal nicht. Aber keine Sorge, auch einsetzende Schauer sind kein Problem. Dabei ist die Frage nach dem Wo gar nicht so wichtig: Ihr macht die Hochzeitsfotos einfach draußen. Unter einem großen Regenschirm, den Ihr Euch zu zweit teilt. Oder aber jeder von Euch hat einen eigenen Schirm, in unterschiedlichen Farben – ein toller Effekt.

Für Indoor-Shootings bietet sich ein Hotel an. Das kann das edle Hotelzimmer sein – wie wäre es zum Beispiel mit einer Fotosession von einer Kissenschlacht, bei der Braut und Bräutigam durch die Betten toben? Ebenfalls sehr gut geeignet als Ort für das Shooting ist die oftmals sehr stilvolle Lobby des Hotels. Oder Ihr stellt Euch hier auf der eleganten Treppe auf. Diese Hochzeitsbilder werden wunderschön, unvergesslich, ganz unabhängig vom Wetter.

 

Die lustigsten Hochzeitsfotos Ideen für Gruppenbilder

Natürlich soll das Brautpaar nicht nur zu zweit aufgenommen werden – auch wenn es bei dieser Feier im Mittelpunkt steht. Auch zusammen mit den Freunden oder der Familie gestaltet Ihr schöne Hochzeitsfotos. Damit sich bei diesen Familienfotos alle nicht einfach nur langweilig nebeneinander aufstellen, sorgt der Fotograf für ein bisschen Pep. Für die Gruppenbilder gibt er bestimmte Motive oder Themen vor. Das kann zum Beispiel sein, dass jeder eine Grimasse schneiden soll. So entstehen echt lustige Familienfotos. Für das Bild mit dem Freundeskreis bietet es sich an, als coole Gang zu posieren. Sportliche Freunde haben die Option, eine Pyramide zu machen. Ein toller Effekt ist auch Konfetti. Während der Fotograf auf den Auslöser drückt, werft Ihr die feinen Schnipsel in die Luft. Ebenfalls eher für sportliche Menschen sind Springfotos eine gute Idee. Auf das Kommando des Fotografen springt jeder aus der Gruppe so hoch in die Luft wie möglich. Ein tolles Partymotiv ist eine Polonese. Ausgelassene Familienfotos mit viel Bewegung entstehen, wenn alle Personen winken. Alternativ kann auch jeder seinem Nebenmann die Augen zuhalten. Damit nicht immer die selben Konstellationen auf den Fotos zu sehen sind, werden die einzelnen Pärchen durcheinander gewürfelt.

 

Hochzeitsfotos lustig Ideen und Tipps
Hochzeitsfotos lustig: Ideen und Tipps

 

Muss man bei Hochzeitsfotos was beachten?

Hochzeitsfotos sollen mehr sein als nur bloße Schnapschüsse oder alberne Aufnahmen. Daher muss man bei Hochzeitsfotos was beachten, was für andere Bilder nicht gilt. Sie sollen jeden Gast – aber vor allem das Brautpaar – von der schönsten Seite zeigen. Auch stellt sich die Frage: „Hochzeitsfotos worauf achten?“ Hier ist unter anderem wichtig, dass jeder Gast der Feier auf den Hochzeitsbildern zu sehen ist. Es sollte niemand ausgelassen werden. Ebenso beantworten viele Experten die Frage „Hochzeitsfotos worauf achten?“ mit dem richtigen Gespür. Die Kamera sollte immer da sein, wenn glückliche Gesichter zu sehen sind. Grummelige Momente werden ausgespart, um kein falsches Bild von der Feier zu entwerfen.

 

Hochzeitsfotos Ideen – ausgefallene Motive auswählen

Alle Personen sind auf den Hochzeitsbildern verewigt und es sind auch verschiedene Gruppenfotos sowie Familienfotos aufgenommen worden? Sehr gut. Dann gibt es noch weitere Motive, die unvergessliche und schöne Hochzeitsfotos liefern. Dazu zählen verschiedene Kleinigkeiten, die Ihr mit viel Liebe ausgewählt habt. Mit diesen Hochzeitsfotos lässt sich das Ambiente der Feier leicht einfangen. Beliebt sind zum Beispiel die Aufnahmen vom Brautstrauß oder vom Anstecker. Auch das Brautauto oder die Kutsche soll fotografisch festgehalten werden. In der Kirche hält der Hochzeitsfotograf die Kirchendeko, Kirchenhefte, Ringkissen und die Hochzeitskerze fest. Bei der Feierlocation entstehen Hochzeitsbilder von den Tischen, der Saaldeko und den Menükarten. Auch die Hochzeitstorte darf nicht vergessen werden. Lasst Bilder vom Buffet oder Essen vom Hochzeitsfotografen anfertigen und ruft euch die schönen Gaben der Gäste mit einem Foto vom Geschenktisch in Erinnerung.

 

Hochzeitsfotos was ist wichtig: Echte Klassiker der Motive

 

Hochzeitsfoto Blumen Mädchen
Hochzeitsfoto: Blumen Mädchen

Die Trauung ist der entscheidende Moment des Tages. Keine Frage also, dass dieser präzise fotografiert werden muss. Diese läuft in mehreren Schritten ab. Die erste Fotor

eihe stellt den wartenden Bräutigam dar. Dieser befindet sich vor dem Standesamt oder der Kirche. Auch die Spannung in den Gesichten der Gäste wird festgehalten. Dann gibt es Fotos vom Einzug des Brautpaars. Beim Eheversprechen ist der Fotograf ebenfalls fleißig und fertig dann die wichtigen Hochzeitsbilder vom Ja-Wort und Ringetausch an. Der erste Kuss als Ehepaar ist ein ganz besonderer Moment. Ebenso werden die Unterschriften im Standesamt festgehalten. Nach weiteren Fotos vom Auszug gibt es noch Aufnahmen bei den Gratulationen der Gäste. Abschließend werden die Ringe an den Fingern des Brautpaares fotografiert.

Tolle Bildeffekte entstehen, wenn das Brautpaar bei Auszug aus dem Standesamt oder der Kirche durch einen Nebel aus Seifenblasen läuft. Auch ein Spalier der Gäste ist hier gefragt. Zudem sollten die Fotografen hier ein Auge auf die Blumenkinder haben. Wie diese ganz vertieft in den Augenblick ihre Aufgabe verrichten, ist die Grundlage für sehr süße Aufnahmen. Grundsätzlich bietet es sich an, diese zeitweise mit der Kamera zu begleiten.

 

Wann Hochzeitsfotos machen?

Neben diesen festen Terminen – zum Einzug in die Kirche, beim Ja-Wort, bei den Glückwünschen – gibt es zudem häufig noch einen festen Fototermin. Den legen viele Paare direkt nach die Trauung. Zusammen mit dem Hochzeitsfotografen suchen sie dann einen vorher ausgewählten Ort auf für eine Session. Alternativ bietet es sich an, diesen Fototermin am Wetter zu orientieren. Hier gilt auf die Frage „Hochzeitsfotos wie lange warten?“ aber, dass Ihr die Bilder lieber tagsüber anfertigen solltet. Zur Abendstunde ist das Licht nicht mehr optimal.

 

Hochzeitsfotos – was machen die Gäste?

Vor allem auf der abschließenden Party lässt sich die Frage „Hochzeitsfotos was machen die Gäste“ mit witzigen Bildern von der Tanzfläche beantworten. Hier sind die Hochzeitsfotos lustig und besondere Erinnerungsstücke. Am besten begibt sich der Hochzeitsfotograf selbst auch auf die Tanzfläche, um mitten drin im Getümmel zu sein und alle Eindrücke festzuhalten. Hier gilt aber die Regel – wann Hochzeitsfotos machen: nur solange, wie die Braut nicht auf jedem Foto gähnt. Denn auch damit wird der Eindruck einer schönen Feier verfälscht. Die „Hochzeitsfotos was machen die Gäste“-Aufnahmen bieten sich für spätere Danksagekarten an die Lieben an.

Sie planen ihre Traumhochzeit?
Dann sichern Sie sich jetzt schon einen Termin!

LERNE UNS KENNEN